Unerwünschte E-Mails a.k.a. SPAM

Was ist Spam

Mit Spam bezeichnen wir alle Formen unerwünschter E-Mail, also Bettel-, Ketten- und Werbebriefe, insbesondere auch mit sexuellem Inhalt. Hierunter fallen auch die Begriffe UBE = Unsolicited Bulk E-Mail (unverlangte Massenbriefe) und UCE = Unsolicited Commercial E-Mail (unverlangte kommerzielle Briefe).

Wieso kann ich eine E-Mail erhalten, obwohl sie nicht an mich adressiert ist?

Dies mag verblüffend sein, ist aber normal und kein Defekt des Mailsystems. Für die Zustellung von E-Mails wird ein Mechanismus eingesetzt, der mit den sichtbaren E-Mail Kopfzeilen nicht unmittelbar zusammenhängt.

Für die Zustellung einer Mail ist nur der sog. Umschlagempfänger relevant. Wenn man sich Weiterleitungen, Mailinglisten oder die Nutzung von BCC: ansieht, wird der Zusammenhang meist klarer.

Näheres dazu finden Sie unter FAQ::Wie funktioniert E-Mail-Zustellung.

Wie verhalte ich mich, wenn ich Spam erhalte?

Was Sie nicht tun sollten: Schreiben Sie nicht an den Absender der E-Mail. Nutzen Sie bitte auch keine anderen angebotenen Möglichkeiten, derartige E-Mails abzubestellen. Durch solch ein Handeln bestätigen Sie dem Spammer nur, dass Ihre E-Mail Adresse auch wirklich genutzt wird. Damit wird Ihre Adresse „wertvoller“ und in der Folge erhalten Sie nur noch mehr Spam.

Sinnvoll ist es dagegen, den Spam-Filter einzuschalten und ggf. zu trainieren.

Was ist ein Spam-Filter?

Ein Spam-Filter ist ein Programm, welches eingehende E-Mails auf Spam hin untersucht. Dabei werden verschiedenartige Kriterien, die auf Spam schließen lassen, herangezogen und die E-Mails werden ggf. zurückgehalten.

Da es kein eindeutiges Kriterium für Spam gibt, kann ein Spam-Filter nicht hundertprozentig arbeiten. Es kann immer wieder zu Fehlschlüssen in der einen oder anderen Richtung geben, d.h. Spam wird durchgelassen bzw. Nicht-Spam wird zurückgehalten.

Wie funktioniert der zentrale Spam-Filter der Uni?

Der Vorgang funktioniert in zwei Schritten, der Markierung und der Filterung:

  • Markierung: Für die Klassifizierung werden die Programmpakete SpamAssassin und dspam genutzt. Diese untersuchen immer alle von außen eingehenden E-Mails und fügt das Ergebnis der Untersuchung als zusätzliche Header (X-Spam-Tag bzw. X-DSPAM-Result) der E-Mail bei.
  • Filterung: Wenn für eine E-Mail Adresse des zentralen Mailservers die Spam-Filterung aktiviert ist, werden als Spam erkannte E-Mails nachfolgend nicht in den Eingangsordner zugestellt, sondern in einem separaten Ordner namens UCE-TMP. Bei Weiterleitungen nach extern ist der Spam-Filter immer aktiviert.

Die im Ordner UCE-TMP angesammelten Spammails werden nach einiger Zeit gelöscht. Im Standardfall beträgt diese Zeit 30 Tage, kann aber in den mit zeitlichem Verzug (nach ca. 4 Wochen) automatisch gelöscht. Diese Einstellung kann über die RUBiKS Seiten verändert werden.

Und wenn ich dann doch mal an diese Briefe muss?

Innerhalb der genannten Frist können Sie auf den Ordner UCE-TMP mittels des Protokolls IMAP noch zugreifen. Mehr dazu erfahren Sie hier. Alternativ können Sie auch den Webmail Klienten nutzen und dort den Ordner einsehen.

Sie erhalten übrigens in regelmäßigen Abständen automatisch eine vom Mailsystem erzeugte E-Mail mit dem Inhalt Ihres UCE-TMP-Ordners, um nachschauen zu können, ob nicht irrtümlich Briefe fehlerhaft aussortiert worden sind. Auch in dieser Benachrichtigung finden Sie noch weitere Hinweise.

Noch was zu tun?

Um den Spam-Filter verbessern zu können, muss er trainiert werden. Insbesondere muss der Spam-Filter aus seinen Fehlern lernen. Dies gilt sowohl für durchgelassenen Spam als auch für Nicht-Spam, der aussortiert wurde.

Wenn Sie einen IMAP-Mailklienten (oder auch den Webmail Klienten) nutzen, so wird der Spam-Filter automatisch trainiert, wenn Sie eine Mail in oder aus dem Spam-Ordner bewegen. Also - wenn sie eine in ihrer normalen Mailbox abgelegte Email in den Spam-Ordner (UCE-TMP) verschieben, wird diese Email als Reklame qualifiziert. Umgekehrt: Wenn sie eine Mail aus UCE-TMP herausschieben, gilt diese nicht mehr als SPAM. Beim Verschieben ist unbedingt darauf zu achten, dass sich Quell- und Zielordner auf dem gleichen Server befinden, denn eine Verschiebeoperation in einen lokalen Ordner sieht für den Server wie ein Löschvorgang aus.

Dabei ist es (fast) egal, ob es sich bei dem Spam-Ordner um den von uns angelegten UCE-TMP Ordner handelt, oder um den Spam-Ordner ihres Mailklienten. Technische Details finden Sie in den Postmaster Informationen

Sie sollten diese Optionen allerdings nur nutzen, wenn Sie den zentralen Spamfilter eingeschaltet haben, da Sie vermutlich sonst viele Spam-Mails melden, die schon als Spam markiert waren.

Prima! Wie mache ich jetzt den zentralen Spam-Filter scharf?

Ähnlich wie die Automatische Bearbeitung von elektronischer Post, können auch die Spamfilter Einstellungen über die RUBiKS Seiten eingestellt werden.

Wählen Sie nach der Anmeldung den Punkt Mailbox verwalten. In der Schnellkonfiguration können Sie, wenn der Spamfilter auf inaktiv steht diesen durch ein Klick auf Spamfilter einschalten aktivieren. In der ausführlichen Konfiguration müssen Sie die Auswahlbox Spam aussortieren auf Ja stellen. Vergessen Sie bitte nicht danach den Kopf Änderungen übernehmen zu betätigen.