Allgemeine Hinweise zur E-Mail Konfiguration

Was sind E-Mail Klienten?

Ein Mailklient ist ein Programm, mit dem Sie Ihre E-Mails lesen, schreiben und verwalten können. Fast jeder Computer verfügt bei Auslieferung bereits über einen Mailklienten, meist mit dem sprechenden Namen Mail.

Darüberhinaus können auch weitere Programme installiert werden, die die Verwaltung der E-Mail übernehmen bzw. selbige integrieren, z.B. Mozilla Thunderbird oder Microsoft Outlook.

Alternativ zu diesen Programmen können Sie auch mit Hilfe Ihres Internet Browsers auf Ihre Mailbox zugreifen. Einen Link dazu finden Sie links im Menü. Diese Webapplikation ist somit auch ein Mailklient, nur muss dieser nicht (mehr) konfiguriert werden (dafür müssen Sie für den Zugriff allerdings immer einen Internetzugang haben).

Wie wirken Mailklient und Mailserver zusammen?

Der Mailserver nimmt ausgehende E-Mails von Ihnen entgegen und legt eingehende E-Mail in Ihrer Mailbox ab, so dass Sie darauf zugreifen können.

Der Austausch von Daten, also insbesondere der E-Mails, zwischen Klient und Server erfolgt über festgelegte Protokolle:

  • SMTP - zum Versand der E-Mails
  • IMAP - zum lesen und verwalten von E-Mails
  • POP3 - zum Herunterladen von E-Mail

Verwenden Sie POP3 nur wenn Sie einen einzigen Mailklienten nutzen und die E-Mail nicht auf dem Server lagern möchten. In der Regel sollten Sie Ihre Mailklienten als IMAP-Klienten konfigurieren.

Wie muss ich meinen Mailklienten konfigurieren?

Bei den meisten Mailklienten wird dazu ein Mailkonto (engl. Account) konfiguriert. Für die Konfiguration sind die folgenden Daten notwendig.

Für den E-Mail Empfang

  • Das Zugriffsprotokoll für den Mailempfang: IMAP (oder POP3)
  • Name des Mailservers: mail.ruhr-uni-bochum.de
  • je nach Zugriffsprotokoll und Verschlüsselungsoption die Portnummer:
    • IMAP mit STARTTLS: 143
    • IMAP mit SSL/TLS: 993
    • POP3 mit STARTTLS: 110
    • POP3 mit SSL/TLS: 993
  • einen Benutzernamen: Ihre LoginID
  • das Passwort zu Ihrer LoginID

Für den E-Mail Versand

  • Ihr Name und Ihre E-Mailadresse
  • Name des Mailservers: mail.ruhr-uni-bochum.de
  • je nach Zugriffsprotokoll und Verschlüsselungsoption die Portnummer:
    • SMTP mit STARTTLS: 587
    • SMTP mit SSL/TLS: 465
  • einen Benutzernamen: Ihre LoginID
  • das Passwort zu Ihrer LoginID

Hinweise / Empfehlungen

Wir empfehlen, wenn es Ihr Mailklient zulässt, die Nutzung der oben genannten Einstellungen mit STARTTLS.

Die Verschlüsselung umfasst nur den Transfer zwischen Mailserver und Ihrem Mailklienten, nicht den gesamten Weg Ihrer Post!

Kann ich auch am Mailserver Einstellungen vornehmen?

Sie können einige Einstellungen vornehmen, die unabhängig vom verwendeten Mailklienten wirksam sind.

Wir empfehlen Ihnen die Nutzung unseres Spam-Filters, um unerwünschte Werbemails automatisch aussortieren zu lassen. Bei neuen Mailboxen ist diese Option nicht eingeschaltet.

Die Bearbeitung von E-Mails umfasst ferner die Möglichkeiten, automatische Antworten zu erstellen, Weiterleitungen einzurichten und Verteiler zu nutzen.

Sie ändern die Einstellungen über die Webseite:

Welche Restriktionen sind zu beachten?

Benutzer/innen haben auf dem Mailserver mail.ruhr-uni-bochum.de individuell voreingestellte Quota.

Kurzfristig ist auch eine Überziehung dieser Quota möglich. Wenn die Überziehung aber länger als 2 Wochen andauert oder wenn mehr als 200 weitere E-Mails auf die Zustellung in die Mailbox warten, wird die Mailbox gesperrt und die Annahme weiterer E-Mails wird verweigert.

Die Standardwerte sind: 1 Gigabyte Quotum, für Studierende und Mitarbeiter auf Wunsch 10 Gigabyte.

Wir befördern bis zu einer Größe von aktuell 50 MB pro E-Mail. Dies ist die Brutto-Transportgröße. Durch die im Allgemeinen verwendete Kodierung der Anhänge steigt der Platzbedarf des Datenstroms um 33–36%. Die Nettotransportgröße (also die maximale Größe eines Anhangs) liegt damit bei etwa 36,7-37,6 MB.

Ob solche E-Mails in die Mailboxen auf den Ziel-Mailservern passen, hängt natürlich vom Füllungsgrad und der Konfiguration des Zielsystems ab.

Für den Austausch größerer Datenmengen bieten sich unsere Cloud-Dienste Seafile oder sciebo an.